Wie beeinflusst die Lage den Wert meiner Immobilie?

Lage, Lage, Lage! Immobilienprofis wissen, darauf kommt es an. Denn der Standort einer Immobilie ist einer der wichtigsten Faktoren, die Einfluss auf den Wert der Immobilie haben. Durch Umbau, Sanierung, Abriss und Neubau kann ein Objekt angepasst werden – die Lage dagegen bleibt die gleiche.

Auch wenn die Lage nicht verändert werden kann, bedeutet das nicht, dass eine gute Lage auch immer gut bleibt. Es heißt aber nicht, dass eine ungünstige Lage nicht besser werden kann. Die Standortqualität kann steigen, wenn zum Beispiel die Lärmbelastung sinkt. Eine Umgehungstraße oder ein Autobahnzubringer kann einen Stadtteil oder eine Gemeinde verkehrlich so entlasten.

Wo dagegen größere Wohnhäuser entstehen, ein neues Kaufhaus errichtet wird oder ein Unternehmen seine Fabrik erweitert, da nimmt das Verkehrsaufkommen in der Regel zu. Häufig sinkt an solchen Orten die Standortqualität. Oft gehen hier Anwohner gerichtlich gegen umfangreiche Bauprojekte vor. Denn sie befürchten – oft nicht zu Unrecht – eine Wertminderung ihrer Immobilie.

Grundsätzlich sorgen folgende Eigenschaften für eine gute Lage:

  • Nähe zu auch in Zukunft attraktiven Arbeitsplätzen
  • Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten mit Gütern des täglichen Bedarfs wie Supermärkten, Bäckereien, Drogeriemärkten usw.
  • Eine gute medizinische Versorgung durch kurze Wege zu Ärzten und Apotheken
  • Nähe zu Krippen, Kitas und Schulen
  • Nähe auch zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen
  • Eine gute Anbindung an Autobahn und öffentlichen Personennahverkehr

Gerade in Gemeinden, die im Umkreis von Ballungsregionen liegen ist eine gute Verkehrsanbindung wichtig. Denn die Arbeitsplätze befinden sich größtenteils in den Ballungszentren. Am Beispiel München wird das deutlich. Hier entstanden 2017 über 27.000 neue Jobs, Wohnungen dagegen nur 8.000.

Aber nicht nur auf solche Merkmale im großen Maßstab kommt es an. Auch an den sogenannten Mikro-Standort stellen Immobiliensuchende Anforderungen. Befindet sich das Haus oder die Wohnung zum Beispiel im Grünen? Ist in der Nähe vielleicht ein Park oder gar ein See? Gibt es Parkplätze in unmittelbarer Umgebung oder ist eine Tiefgarage vorhanden. Auch das Milieu spielt eine Rolle. Wie sind die Nachbarn? Und ist die Einbruchsquote niedrig?

Wessen Immobilie alle oder zumindest die meisten Kriterien erfüllt, kann sich glücklich schätzen. Denn das ist eine ausgezeichnete Lage. Das schlägt sich auch im Wert der Immobilie nieder.

Möchten Sie eine kostenlose Bewertung Ihrer Immobilie? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Foto: © Thor Alvis

Weitere Beiträge

Tipps zum Heizkosten sparen

Trotz des heißen Sommers sind mit dem Herbst auch die kalten Tage wieder da. Wenn Sie es gern behaglich w [...]

Negativzins bald beim Immobilienkauf?

Die Zinsen für einen Kredit zum Immobilienkauf sind aktuell extrem niedrig. Vor 30 Jahren war das noch an [...]

In der Trennung lieber vermeiden – Die Teilungsversteigerung

  Besitzen Paare, die sich trennen, eine Immobilie, stellt sich immer auch die Frage, wie mit ihr umzu [...]

Immobilienbesichtigung à la Pokémon Go

In einer leeren Immobilie fällt es Interessenten oft schwer, sich diese als zukünftiges neues Zuhause vo [...]

Ein Jahr Baukindergeld: Wirkt es?

Vor einem Jahr hat die Bundesregierung mit dem Baukindergeld eine wichtige Förderung für junge Familien, [...]