Dürfen meine Nachbarn entscheiden, an wen ich meine Wohnung verkaufe?

Wohnung verkaufen

Viele Eigentümer gehen davon aus, dass sie das Recht haben, über ihre Eigentumswohnung frei zu verfügen. Also auch darüber zu bestimmen, wem sie die Wohnung verkaufen möchten. Das stimmt allerdings nicht ganz. Sofern Sie als Wohnungseigentümer Teil einer Eigentümergemeinschaft sind, gibt es in vielen Fällen ein Mitspracherecht der Nachbarn. Gesetzliche Grundlage dafür ist die sogenannte Veräußerungsbeschränkung (§ 12 Wohnungseigentumsgesetz).

Beim Immobilienverkauf lauern viele Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Verkauf professionell an. Wir helfen Ihnen dabei. Kontaktieren Sie uns.

 

Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass andere Wohnungseigentümer – also Ihre Nachbarn – beim Verkauf Ihrer Wohnung eventuell ein Wörtchen mitzureden haben. Das ist aber nur der Fall, wenn es zuvor auch explizit von der Eigentümergemeinschaft vereinbart wurde. Falls Sie in der Situation sind, Ihre Wohnung verkaufen zu wollen, aber Einwände der Nachbarn befürchten, überprüfen Sie am besten zuerst, ob in der Gemeinschaftsordnung etwas von einem Mitspracherecht der Nachbarn beim Wohnungsverkauf steht. Falls nicht, haben Sie nichts zu befürchten. Darüber hinaus muss die Veräußerungsbeschränkung auch im Grundbuch eingetragen sein – nur dann ist sie rechtskräftig.

Ablehnung nicht ohne wichtigen Grund

Wenn Sie feststellen, dass Einwände der anderen Eigentümer Ihnen beim Verkauf einen Strich durch die Rechnung machen könnten, und wenn Sie vermuten, dass Ihr Käufer aus irgendeinem Grund auf Ablehnung bei den Nachbarn stoßen wird, ist es sicher empfehlenswert, rechtlichen Rat einzuholen. Sie müssen in Betracht ziehen, dass sogar ein abgeschlossener Kaufvertrag unwirksam werden kann, falls die Zustimmung der anderen Eigentümer nicht vorliegt. Es ist außerdem klüger, rechtzeitig mit den Nachbarn zu reden und sich deren Akzeptanz für Ihren Käufer und Wohnungsnachfolger zu sichern. Das Mitspracherecht der Nachbarn geht auch nicht so weit, dass sie einfach jeden Interessenten ablehnen können, weil ihnen die Nase nicht passt oder die Anzahl der Kinder mehr Ruhestörungen erwarten lässt. Für die Ablehnung muss ein wichtiger Grund vorliegen. Auch die Gefahr, dass ein einzelner Nachbar, mit dem Sie vielleicht im Streit liegen, Ihren Wohnungsverkauf vereitelt, ist relativ gering. Die Entscheidung über mögliche Einwände gegen Ihren Wohnungsverkauf hängt nicht von jeder Einzelmeinung ab. Wenn überhaupt, wird sie von der Mehrheit der WEG-Mitglieder getroffen. In vielen Wohnungseigentümergemeinschaften wird das Zustimmungserfordernis zum Verkauf auch prinzipiell an die Hausverwaltung übertragen.

Ein Profi im Boot hilft immer

Was immer Sie – wahrscheinlich aufgrund schlechter Erfahrungen – von Ihren Nachbarn befürchten: Den richtigen Käufer für Ihre Eigentumswohnung zu finden, ist sowieso eine Aufgabe, die Sie am besten einem Profi-Makler überlassen sollten. Der kennt sich nicht nur mit allen rechtlichen Fallstricken beim Immobilienverkauf aus. Bei der Käuferauswahl überprüft der Makler vorab, ob es sich um seriöse und zahlungskräftige Interessenten handelt. Gegen diese werden auch Ihre spießigsten Nachbarn beim besten Willen keine triftigen Einwände finden. Ganz nebenbei springt beim professionellen Verkauf Ihrer Wohnung mit Hilfe des Maklers in den meisten Fällen auch noch ein höherer Erlös für Sie heraus.

Sie wollen sicherstellen, dass der Verkauf Ihrer Eigentumswohnung reibungslos über die Bühne geht? Dann kontaktieren Sie uns! Wir unterstützen Sie mit Rat und Tat.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://dejure.org/gesetze/WEG/12.html

http://www.immobilienrecht-ratgeber.de/immobilienrecht/kauf-einer-wohnung/zustimmung.html

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © ArturVerkhovetskiy/Depositphotos.com

Weitere Artikel

Eine Collage aus Flurplan, Schlüssel und Grundriss - Erbe und Grundbuch

Erbe und Grundbuch: Wenn der Eigentümer wechselt

Ist man Eigentümer einer Immobilie, kennt man das Grundbuch. Aber warum es besonders wichtig ist, wissen nur wenige. Dabei sollte man genau wissen, welche Informationen dort festgehalten sind und auch, was sich ändert, wenn der Eigentümer wechselt. Das ist vor allem im Erbfall von Bedeutung. Stellen wir uns folgenden Fall vor: drei Geschwister erben gemeinsam…

Weiterlesen »
Ein Mann mit hellgrauen´T-Shirt denkt über den Notverkauf seiner Immobilie nach.

Notverkauf: was Sie als Eigentümer wissen müssen

Manchmal muss der Verkauf einer Immobilie schnell gehen, etwa wenn eine Insolvenz oder Arbeitslosigkeit droht oder wenn eine Scheidung ins Haus steht. Aber auch, wenn es fix gehen soll, soll eins nicht auf der Strecke bleiben: der Erlös eines marktgerechten Preises. Und auch die Vermeidung einer Zwangsversteigerung sollte ganz oben auf der Agenda stehen. Denn…

Weiterlesen »
3D-Animation zweistöckigese Einfamilienhaus wird durch eine Säge in zwei Abschnitte geteilt.

Lohnt sich der Teilverkauf zur Verrentung?

Ältere Eigentümer können neben dem vollständigen Immobilienverkauf mit Wohnrecht und regelmäßigen zusätzlichen Rentenzahlungen auch nur einen Teil ihrer Immobilie verkaufen. Dabei erhalten sie sofort eine größere Summe Geld und sind immer noch Immobilienbesitzer. Verkauft wird dabei an Unternehmen, die auf diese Art des Teilverkaufs spezialisiert sind. Das Konzept ist in Deutschland noch nicht allzu weit…

Weiterlesen »
Zeichnung eines Einfamilienhauses mit Garage und Auto samt Garten - Immobilienkauf

Lohnt sich jetzt der Immobilienkauf?

Kurz gesagt: Es kommt darauf an. Der Immobilienkauf ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zinsentwicklung, Region, Nachfrage. Alles hängt zwar im Prinzip zusammen. Dennoch sind die Entwicklungen in Deutschland nicht überall gleich. Wer also eine Immobilie kaufen möchte, sollte sich frühzeitig umfassend informieren oder sich von einem lokalen Immobilienprofi beraten lassen. Seit etwa 13 Jahren stiegen…

Weiterlesen »
Mann unterschreibt Vertrag. Es ist nur die Hand zu sehen, die einen Stift hält.

Lohnt sich ein lebenslanges Wohnrecht?

Durch ein lebenslanges Wohnrecht kann man in einer Immobilie wohnen, ohne dass man sie besitzt oder dafür Miete zahlt. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie Ihre Immobilie an Ihre Nachkommen verschenken oder sie verrenten möchten. Was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie hier. Steigende Preise in allen Bereichen, Verknappung von Wohnraum und eventuell noch…

Weiterlesen »
Haus im Klinkerbaustil eines Paares, dass sich in der Scheidung befindet und sich fragt, wie die Immobilie wie die Finanzierung in der Scheidung weitergehen soll.

Scheidung: und wie machen wir das mit der Immobilienfinanzierung?

Hat man in den gemeinsamen Jahren eine Immobilie erworben, geschah das meist mit der Zuhilfenahme eines Kredits. Trennt man sich dann oder lässt sich scheiden, bevor das Zuhause abbezahlt ist, wird es schwierig. Wie soll es mit der Finanzierung weitergehen? Derjenige, der den Kredit aufgenommen hat, haftet auch für die Rückzahlung. Haben also beide Partner…

Weiterlesen »
Makler berechnet den Immobilienwert_Immobilienbewertung

Immobilienbewertung: darum besser mit Makler

Möchten Eigentümer eine Immobilie verkaufen oder vermieten, muss im Vorfeld der Wert des Hauses oder der Eigentumswohnung ermittelt werden. Für Laien ist das jedoch professionell nicht machbar. Doch das hat Folgen. Welche sind das und warum ist eine professionelle Bewertung unbedingt notwendig? Entscheiden sich Eigentümer gegen eine Immobilienbewertung durch einen Makler, liegt dass häufig daran,…

Weiterlesen »

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie

Starten Sie selbst eine Analyse und erhalten Sie aktuelle Markdaten. Was möchten Sie bewerten?