Eigentümer auf Zeit: Das Nießbrauchrecht

Nießbrauchrecht

Das Nießbrauchrecht ist eine Sonderform der Eigentumsregelung. Wer ein Nießbrauchrecht besitzt, auch Nießbraucher genannt, tritt sozusagen in die Rolle des Eigentümers mit fast allen Rechten und Pflichten. Bei einem angespannten Immobilienmarkt kann das eine individuelle Lösung sein.

Wer barrierefrei wohnt, hat im Alter weniger Probleme.

Mit unserer Unterstützung ist Ihr altersgerechtes Zuhause nichtweit. Kontaktieren Sie uns!

 

Um es kurz zu sagen: In Deutschland erlaubt das Nießbrauchrecht eine Immobilie zu nutzen, die einem anderen gehört. Der Eigentümer kann dieses Recht lebenslang oder zeitlich befristet einem Nießbraucher einräumen. Es kann entweder für die ganze Immobilie gelten oder auch nur für einzelne Räume. Dem Nießbraucher erlaubt es, sowohl in der Immobilie zu wohnen wie auch sie zu vermieten und die Mieteinnahmen zu behalten.

Rechte und Pflichten

Gewährt ein Eigentümer ein Nießbrauchrecht an einer Immobilie, überträgt er dem Nießbraucher seine Rechte und Pflichten. Das bedeutet, wer ein Nießbrauchrecht besitzt, muss auch für die Pflege und den Erhalt der Immobilie sorgen. Grundsteuer, Abwassergebühren, Gebäudeversicherung und andere Lasten müssen vom Nießbraucher selbst getragen werden.

Damit das Nießbrauchrecht gültig ist, muss es notariell beglaubigt und im Grundbuch in Abteilung II dokumentiert sein. Dort wird ebenfalls eingetragen, auf welche Räume das Recht gewährt wird. Bei der vertraglichen Vereinbarung des Nießbrauchrechts sind Eigentümer und Nießbraucher frei. Das heißt, sie können die Bedingungen für das Einräumen des Nießbrauchrechts frei festlegen.

Ein Beispiel

Der Eigentümer einer Wohnung bewohnt diese nicht mehr. Er möchte sie nicht verkaufen, da sie für ihn eine mögliche Altersvorsorge ist. Der Nachbar der Wohnung hat Interesse an ihr. Er arbeitet öfters im Homeoffice und benötigt Ruhe von den eigenen Kindern. Da ihm Freiheiten fehlen, wie beispielsweise einen Durchbruch zu seiner Eigentumswohnung zu machen, möchte er die Wohnung nicht mieten. Deshalb schlägt er dem Eigentümer das Einräumen eines Nießbrauchrechts vor. Da der Nießbraucher, davon ausgeht, dass seine Kinder in 20 Jahren aus dem Haus sind, vereinbaren beide einen Zeitraum von 20 Jahren, für den das Recht gewährt wird. Ebenso einigen sie sich auf eine Zahlung, die der Nießbraucher dem Eigentümer leistet und darauf, dass mit Ablauf der 20 Jahre, die Wohnung wieder in den Ursprungszustand versetzt, also der Durchbruch wieder geschlossen wird. Dafür räumt der Eigentümer dem Nießbraucher ein Vorkaufsrecht ein, falls er sich doch dazu entscheiden sollte, die Wohnung zu verkaufen.

Ein Immobilienprofi berät Sie, ob die Gewährung eines Nießbrauchrechts für Ihre Immobilie eine gute Lösung ist.

Sie möchten wissen, ob sich eine Immobilienverrentung für Sie lohnt? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.wohneigentum.nrw/beitrag/vor-und-nachteile-von-wohnrecht-und-niessbrauch

https://www.anwalt.org/niessbrauch-wohnrecht/

https://www.stb-web.de/news/article.php/id/23361

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © AntonMatyukha /Depositphotos.com

Weitere Artikel

Gerümpel in einer Wohnung | Entrümpeln

Alles neu macht der Mai: Wohnung entrümpeln

Ein Umzug, mehr Platz für Neues oder eine Haushaltsauflösung nach einem Erbe: Gründe für eine Entrümpelung gibt es viele. Wenn es nur darum geht, ein paar Sachen auszusortieren oder ein altes Sofa zum Sperrmüll zu geben, schafft man das noch allein. Geht es aber um die Entrümpelung einer ganzen Wohnung oder eines Hauses, braucht es…

Weiterlesen »
Ein Hausmodel aus Holz liegt in einem Vogelnest in einem Baum | Immobilie suchen

Geheimtipp: Ostern. Eier suchen. Und Immobilien.

Es soll ja hin und wieder vorkommen, dass Kinder bei der Eiersuche noch eine Osterüberraschung vom Vorjahr finden. Dann ist die Freude riesengroß. Noch größer dürfte die Freude sein, wenn Sie zum Osterfest Ihre Traumimmobilie finden. So wie unsere Kinder mit größtem Eifer Eier suchen, so suchen derzeit viele Erwachsende nach Immobilien, nach ihrem neuen…

Weiterlesen »
Messi-Wohnung

Messi-Immobilie geerbt, was nun?

Von außen sieht es noch gut aus, aber hinter der Tür wartet das Chaos – hat man eine Immobilie geerbt, in der sich meterhohe Zeitungsstapel türmen und der Müll die Möbel überdeckt, wird es schwierig. Was also tun, wenn man eine Messi-Wohnung oder -Haus geerbt hat? Erben, die eine solche Immobilie geerbt haben, wissen meist…

Weiterlesen »
Eine große Frau kommt aus einem Smartphone, hält in der rechten Hand ein Megaphon, in der linken Hand einen Magnet und zieht damit zwei Frauen und drei Männer an, die alle auf ihre Smartphones schauen | Immobilienverkauf über soziale Medien

Immobilienkäufer über Social Media finden

Facebook, Instagram, Twitter – rund 67 Millionen Deutsche sind in den sozialen Medien aktiv. Dort suchen sie auch nach Immobilien. Wer diese Kanäle clever nutzt, kann die Reichweite seiner Immobilienvermarktung und damit das Interesse an seiner Immobilie erhöhen. Doch worauf muss bei der Immobilienvermarktung in den sozialen Netzwerken geachtet werden? Viele Eigentümer vermarkten ihre Immobilie…

Weiterlesen »
Ein Strichmännchen erhebt den Zeigefinger und kommt hinter einer roten Uhr hervor, die statt Zahlen ein Ausrufezeichen hat | Immobilie Verkaufszeitpunkt

Gibt es den optimalen Verkaufszeitpunkt für meine Immobilie?

Kennen Sie das? Es hat sich etwas in ihrem Leben verändert und Sie überlegen nun, Ihre Immobilie zu verkaufen. Da Sie aber den Zeitpunkt abwarten wollen, an dem die Immobilie zum besten Preis weggeht, wollen Sie nichts überstürzen. Doch wann ist denn eigentlich dieser Zeitpunkt, gibt es ihn überhaupt? Einer Verkaufsüberlegung gehen immer Lebensänderungen voraus.…

Weiterlesen »
Eine Patchworkfamilie sitz zusammen auf der Wiese.

Patchworkfamilie sucht Haus

Das Modell der Patchworkfamilie ist in Deutschland recht häufig vertreten. Hierbei bringt jeder Partner seine Kinder aus vorherigen Beziehungen mit. Es gibt viele Fragen zu klären. Wer zieht wo hin? Ist die bisherige Immobilie groß genug? Muss eine neue Immobilie her? Und was passiert der alten Immobilie? Juristisch betrachtet, ist eine Patchworkfamilie eine Stieffamilie. Hierbei…

Weiterlesen »
Paar im Trennungsjahr sitzt auf dem Sofa. Die Frau schaut nachdenklich und wütend ihren Ehering an.

Scheidungsimmobilie: Einzug eines neuen Partners

Bei einer Scheidung gibt es oft Streitpunkte. Vor allem, wenn es um die Kinder oder die gemeinsame Immobilie geht. Möchte einer der Ex-Partner letztere auch mit einem neuen Partner weiter bewohnen, spitzt das die Situation weiter zu. Wie ist es möglich, dass der/die Neue mit einzieht und wie kann der Ex-Partner, der ausziehen soll, darauf…

Weiterlesen »

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie

Starten Sie selbst eine Analyse und erhalten Sie aktuelle Markdaten. Was möchten Sie bewerten?