Plötzlich Zwillinge: so wurde unser Makler uns zur zweiten Hebamme

von Marlene Frühauf, Zwillingsmutter (Name geändert)

Wenn das Zuhause nicht passt, wird es passend gemacht.

Egal ob größer oder kleiner - wir helfen Ihnen, ein Zuhause zu finden, das zu Ihnen passt.

 

Sie können mir wirklich glauben: Mit Zwillingen schwanger zu sein und sie zur Welt zu bringen, ist verdammt anstrengend. Eigentlich ist frau damit völlig ausgelastet. Erst recht, wenn auch noch ein dreijähriger Bruder da ist. Doch in unserem Fall gab es ein noch viel größeres Problem: der fehlende Platz.

Die Geburt von Stella und Stine war unproblematischer als ich dachte. Mein Mann und ich teilten uns die Versorgung der Kinder auf und so klappte es alles ganz gut. Aber was uns beide wirklich bedrückte, war die Frage, wie wir eine bezahlbare Immobilie für unsere größer gewordene Familie finden sollten. Bis vor kurzem waren wir mit unserem Sohn Sten noch ganz gut in der kleinen Dreizimmerwohnung zurechtgekommen. Aber seit wir wussten, dass ich mit Zwillingen schwanger war, suchten wir etwas Größeres. Keine einfache Sache, in der Innenstadt etwas Bezahlbares zu finden.

Jeden Tag durchforsteten mein Mann und ich die Immobilienportale, aber der Markt war offensichtlich völlig leergefegt. Dabei waren wir nicht einmal besonders anspruchsvoll. Ein Haus mit Garten zu haben, oder wenigstens eine kleine Terrasse, wäre natürlich schön, aber wir hätten alle möglichen Kompromisse gemacht. Die Hauptsache war mehr Platz. Doch sobald ein neues Immobilienangebot auftauchte, waren da auch schon mehrere andere Interessenten. Es schien aussichtslos.

Da kam meine Hebamme Ulrike auf die schlaue Idee: „Sag mal, bei der Geburt und bei der Nachsorge macht ihr doch auch nicht alles alleine. Ich meine, wie wäre es, wenn ihr euch professionelle Hilfe sucht? So eine Art Hebamme für die Wohnungssuche?“

Das war der entscheidende Hinweis! Wenn wir allein keine Immobilie finden, dann brauchten wir eben jemanden, der sich auf dem Wohnungsmarkt besser auskannte als wir. Eigentlich ein naheliegender Gedanke, dass ein Makler mehr Überblick hat. Und völlig einleuchtend, dass so eine „Immobilien-Hebamme“ auch von Immobilien weiß, die gar nicht erst auf den großen Online-Portalen landen, weil sie schon vorher verkauft werden. Trotzdem musste erst meine Hebamme Ulrike uns darauf bringen, uns an einen Makler zu wenden. Na, das war eine schwere Geburt!

Wir gingen gleich zu einem Makler in unserer Nähe. Dieser empfahl uns, einen Suchauftrag anzulegen. Der Makler würde uns dann passende Immobilien entsprechend unseren Suchkriterien anbieten, bevor andere Interessenten diese Angebote zu sehen bekommen. Er gab uns auch Tipps, wie wir unsere Chancen erhöhen konnten, vor anderen Interessenten zum Zuge zu kommen. Wichtig war vor allem, dass wir dem Verkäufer Bonitätsauskünfte und Einkommensnachweise vorlegen konnten, um uns als zuverlässige Interessenten zu qualifizieren – auch das war uns vorher gar nicht klar gewesen.

Von da an lief unsere Immobiliensuche wie am Schnürchen, genauso wie zuvor die Geburt der Zwillinge. Und – was für ein Zufall! – von dem Tag, an dem wir zum ersten Mal von Felix im Maklerbüro begrüßt wurden, bis zum Abschluss des Kaufvertrags für das wunderbare, geräumige Reihenhaus, das wir jetzt unser Eigen nennen, vergingen wenig mehr als neun Monate. Stella und Stine, die Zwillinge, werden in Kürze ihren ersten Geburtstag feiern – im Garten hinter unserem neuen Haus.

Sie sind verzweifelt auf der Suche nach einer größeren Immobilie für sich und Ihre Familie? Kontaktieren Sie uns! Wir bringen Licht ins Dunkel einer schwierigen Situation für Immobiliensuchende.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © evgenyataman/Depositphotos.com

Weitere Artikel

Eine Collage aus Flurplan, Schlüssel und Grundriss - Erbe und Grundbuch

Erbe und Grundbuch: Wenn der Eigentümer wechselt

Ist man Eigentümer einer Immobilie, kennt man das Grundbuch. Aber warum es besonders wichtig ist, wissen nur wenige. Dabei sollte man genau wissen, welche Informationen dort festgehalten sind und auch, was sich ändert, wenn der Eigentümer wechselt. Das ist vor allem im Erbfall von Bedeutung. Stellen wir uns folgenden Fall vor: drei Geschwister erben gemeinsam…

Weiterlesen »
Ein Mann mit hellgrauen´T-Shirt denkt über den Notverkauf seiner Immobilie nach.

Notverkauf: was Sie als Eigentümer wissen müssen

Manchmal muss der Verkauf einer Immobilie schnell gehen, etwa wenn eine Insolvenz oder Arbeitslosigkeit droht oder wenn eine Scheidung ins Haus steht. Aber auch, wenn es fix gehen soll, soll eins nicht auf der Strecke bleiben: der Erlös eines marktgerechten Preises. Und auch die Vermeidung einer Zwangsversteigerung sollte ganz oben auf der Agenda stehen. Denn…

Weiterlesen »
3D-Animation zweistöckigese Einfamilienhaus wird durch eine Säge in zwei Abschnitte geteilt.

Lohnt sich der Teilverkauf zur Verrentung?

Ältere Eigentümer können neben dem vollständigen Immobilienverkauf mit Wohnrecht und regelmäßigen zusätzlichen Rentenzahlungen auch nur einen Teil ihrer Immobilie verkaufen. Dabei erhalten sie sofort eine größere Summe Geld und sind immer noch Immobilienbesitzer. Verkauft wird dabei an Unternehmen, die auf diese Art des Teilverkaufs spezialisiert sind. Das Konzept ist in Deutschland noch nicht allzu weit…

Weiterlesen »
Zeichnung eines Einfamilienhauses mit Garage und Auto samt Garten - Immobilienkauf

Lohnt sich jetzt der Immobilienkauf?

Kurz gesagt: Es kommt darauf an. Der Immobilienkauf ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zinsentwicklung, Region, Nachfrage. Alles hängt zwar im Prinzip zusammen. Dennoch sind die Entwicklungen in Deutschland nicht überall gleich. Wer also eine Immobilie kaufen möchte, sollte sich frühzeitig umfassend informieren oder sich von einem lokalen Immobilienprofi beraten lassen. Seit etwa 13 Jahren stiegen…

Weiterlesen »
Mann unterschreibt Vertrag. Es ist nur die Hand zu sehen, die einen Stift hält.

Lohnt sich ein lebenslanges Wohnrecht?

Durch ein lebenslanges Wohnrecht kann man in einer Immobilie wohnen, ohne dass man sie besitzt oder dafür Miete zahlt. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie Ihre Immobilie an Ihre Nachkommen verschenken oder sie verrenten möchten. Was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie hier. Steigende Preise in allen Bereichen, Verknappung von Wohnraum und eventuell noch…

Weiterlesen »
Haus im Klinkerbaustil eines Paares, dass sich in der Scheidung befindet und sich fragt, wie die Immobilie wie die Finanzierung in der Scheidung weitergehen soll.

Scheidung: und wie machen wir das mit der Immobilienfinanzierung?

Hat man in den gemeinsamen Jahren eine Immobilie erworben, geschah das meist mit der Zuhilfenahme eines Kredits. Trennt man sich dann oder lässt sich scheiden, bevor das Zuhause abbezahlt ist, wird es schwierig. Wie soll es mit der Finanzierung weitergehen? Derjenige, der den Kredit aufgenommen hat, haftet auch für die Rückzahlung. Haben also beide Partner…

Weiterlesen »
Makler berechnet den Immobilienwert_Immobilienbewertung

Immobilienbewertung: darum besser mit Makler

Möchten Eigentümer eine Immobilie verkaufen oder vermieten, muss im Vorfeld der Wert des Hauses oder der Eigentumswohnung ermittelt werden. Für Laien ist das jedoch professionell nicht machbar. Doch das hat Folgen. Welche sind das und warum ist eine professionelle Bewertung unbedingt notwendig? Entscheiden sich Eigentümer gegen eine Immobilienbewertung durch einen Makler, liegt dass häufig daran,…

Weiterlesen »

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie

Starten Sie selbst eine Analyse und erhalten Sie aktuelle Markdaten. Was möchten Sie bewerten?